Eine Prothese zu bekommen, ist fast unmöglich Das Gesundheitssystem ist überteuert und extrem langsam

Sehr langsam - Um vom kolumbianischen Gesundheitssystem eine Prothese zu bekommen, muss ein öffentlicher Antrag gestellt werden. Trotz gesetzlichem Anspruch muss sie aber häufig vor Gericht erstritten werden. Die Mehrheit der Fälle wird ohne Begründung abgewiesen oder verzögern sich über zweieinhalb Jahre. Natürlich verliert man da die Hoffnung früher oder später, irgendwann wieder wie alle Anderen gehen zu können.

Sehr teuer - Auf dem Markt kostet eine modulare Prothese, die den Austausch von Einzelteilen erlaubt, unbezahlbar viel, da sie aus Ländern wie Deutschland, den USA oder Island importiert werden müssen.

Keine Wartungen - Die Prothesen des Gesundheitssystems werden als einmalige Hilfe zur Verfügung gestellt, ohne weitergehende Unterstützung oder Wartungsarbeiten, die eine korrekte Verwendung und richtige Anpassung garantiert. Zusätzlich können defekte Teile nicht ersetzt werden, was die Lebenszeit der Prothese erheblich verringert.




Wir sind unkompliziert

Wir sind da, um zu helfen und nicht um alles unnötig zu verkomplizieren. Wenn wir eine Anfrage erhalten, besuchen wir die Familie zu Hause und lernen alle kennen. Dann starten wir den psychologischen Rehabilitationsprozess (gemeinschaftsbasierte Rehabilitation), der das gesamte Umfeld des Hilfeempfängers mit einbezieht. Gleichzeitig beginnen wir damit, von Privaten, Firmen und mit Sensbilisierungskampagnen Ressourcen zu sammeln (Metallschrott und Spenden). Sobald wir die nötige Menge beisammen haben, stellen wir die Prothese her. Ab diesem Moment geht es höchstens acht Tage bis wir die Prothese abgeben können.

Wir sind umweltfreundlich

Wir lieben die Erde. Indem wir Metallschrott wiederverwenden, leisten wir einen Beitrag zu ihrem Schutz. 70% unseres Rohmaterials ist Metallschrott (Eisen, Stahl, Aluminium und Kupfer). Aber eigentlich nützen uns alle Arten von Metallschrott. Wir geben ihm noch einmal einen Lebenszyklus und bringen es zum Gehen!

Wir personalisieren alles

Jeder Mensch ist einmalig und hat eigene Präferenzen und Meinungen. Deshalb personalisieren wir alles, was wir herstellen nach dem Geschmack und den Komfortbedürfnissen des Hilfeempfängers - sogar das Design!


Die Lösung ist Metallschrott

Unser Herstellungsprozess beginnt mit der Sammlung von Metallschrott, der 70% unseres Rohmaterials ausmacht. Dank speziellen Maschinen können wir Einzelteile genau so zuschneiden wie nötig. Obwohl wir Schrott verwenden, genügen unsere Prothesen und technische Hilfsgeräte höchsten Qualitätsansprüchen. Zusätzlich sinken die Kosten auf unter 30% im Vergleich mit ähnlichen Produkten auf dem Markt, erlauben aber aufgrund ihres modularen Konzepts vorzeitige Wartung. Auf diese Art helfen wir vielen Menschen, wieder gehen zu können - auf umweltfreundliche, unkomplizierte und schnelle Art und Weise.

Modulare Prothesen

Dank dem modularen Konzept unserer Produkte können Einzelteile bei Bedarf innert Minuten ausgewechselt werden (etwa wenn ein Kind wächst). Zusätzlich ist eine kontinuierliche präzise Anpassung an die individuellen Bedürfnisse möglich und verlängert so die Lebenszeit der Produkte erheblich (im Vergleich zu Produkte auf dem Markt).

Technische Mobilitätslösungen

Nicht für alle ist eine Protese das Richtige. Wir stellen auch andere Produkte wie Rollatoren, Krücken oder Rollsuhlfahrräder her. Allen unseren Produkten gemein ist eine einfache Handhabung, Langlebigkeit und einfache Wartung ohne die hohen Kosten der importierten Produkte auf sich nehmen zu müssen.

Wartung

Um eine unterbruchsfreie lange Lebenszeit zu garantieren und normalen Abnützungserscheinungen zuvorzukommen, führen wir proaktive Wartung aller unserer Produkte durch.

Sensibilisierung

Unser psycholsozialer Ansatz der gemeinschaftsbasierten Rehabilitation bezieht die Familie und das gesamte soziale Umfeld des Hilfeempfängers mit ein. Das hilft ihnen, ihre Situation schneller zu akzeptieren und - mit der Hilfe ihrer Mitmenschen - sich daran anzupassen. So helfen wir ihnen, sich auf zukünftige Herausforderungen ihres Alltags, wie die Wiederaufnahme einer Arbeit, vorzubereiten.
Orlando Hat Diabetes
Transtibial
FUNDAFE hat mein Leben komplett verändert.
Sehen Sie sich Videos unserer Arbeit an >
Miguel Opfer von Gewalt
Transfemoral
FUNDAFE möchte ich meinen herzlichen Dank ausrichten. Hier weiss ich, dass ich eine Familie habe. Tausend Dank, das ihr so vielen Menschen helft, so wie ihr mir zuvor geholfen habt. Gratulation für eure grossartige Arbeit.
Sehen Sie sich Videos unserer Arbeit an >
Diego Hatte Krebs
Transfemoral
Gott, Juan und Ana sei Dank, kann ich heute gehen. In meiner Zeit mit FUNDAFE habe ich eine Menge gelernt: Etwa, dass ich nicht behindert bin, sondern einfach andere Fähigkeiten habe.
Sehen Sie sich Videos unserer Arbeit an >
Cristian Hatte Krebs
Transfemoral
Meine Erfahrung mit FUNDAFE war lustig! Ich bin mit etwa drei Jahren dazugestossen und sie haben mir immer geholfen, wenn ich wieder gewachsen bin. Heute bin ich noch glücklicher, denn ich habe eine Sportprothese bekommen, mit der ich rennen kann, wie ein Athlet.
Sehen Sie sich Videos unserer Arbeit an >
Miryam Hat Diabetes
Transfemoral
Ich fühle mich so dankbar, denn Gott hat mich hier auf meinen Weg gebracht und mir diese Prothese geschenkt. Mein Körper verträgt sie sehr gut.
Sehen Sie sich Videos unserer Arbeit an >
Rodrigo Hatte einen Unfall im öffentlichen Verkehr
Transtibial
Wieder gehen zu können war ein wichtiger Schritt, um im Leben weiterhin triumphieren zu können. Ich liebe meine Prothese und bin so glücklich, wieder gehen zu können!
Sehen Sie sich Videos unserer Arbeit an >

Unsere Arbeit ist nur mit Ihrer Hilfe möglich

Obwohl wir Metallschrott zum Gehen bringen, hängt die Zukunft unserer Hilfeempfänger auch von Ihnen ab. Schenken Sie FUNDAFE ihr Herz und helfen Sie uns, noch mehr Menschen zu helfen!

Prozesse Wie funktioniert das?

FUNDAFE ist ein Partner fürs Leben

1

FUNDAFE kontaktieren

Mit einem Anruf, einem Mail oder mit dem Kontaktformular weiter unten können alle die Hilfe brauchen, uns ihren Antrag übermitteln.

2

Besuch zu Hause

Wir besuchen den Hilfeempfänger bei sich zu Hause, lernen ihn und die Familie kennen, führen ein paar diagnostische Schritte durch. So verstehen wir die Dynamik der Familie besser und können auch den sozioökonomischen Status des Hilfeempfängers einschätzen.

3

Ressourcen sammeln

Ressourcen zu finden ist nicht einfach - wenn wir die Hilfeempfänger in den Prozess einbinden geht's aber leichter. Wir nehmen sie zu Sensbilisierungskampagnen an Schulen und Firmen mit und besuchen Sponsoren.

4

Herstellung

Der HIlfeempfänger und seine Familie beteiligen sich auch am Fabrikationsprozess. Das tun wir, um eine optimale Anpassung an ihren Körper zu garantieren - und um sicherzustellen, dass es genau seinem Geschmack und seinen Bedürfnissen entspricht.

5

Bis ans Ende der Welt

Wenn wir eine Prothese abgeben, bekommt der Empfänger Teil der FUNDAFE Familie, wo er Andere findet, denen Ähnliches widerfahren ist. Mit ihnen er seine Erfahrungen, seine Träume und Projekte teilen kann. Wir offerieren kontinuierlichen technische Wartung und psychologische Betreuung, um allen unseren Hilfeempfängern zu voller gesellschaftlicher Akzeptanz und Integration zu verhelfen.

Umweltbildung funktioniert!

Unsere Kampagne "Wir bringen Metallschrott zum Gehen" als Teil ihres Umweltbildungsprogramms macht einen grossen Unterschied wegen des neuartigen Ansatzes, Metallschrott in Prothesen zu transformieren. Zusätzlich sind auch die sozialen Auswirkungen gross, da andere Menschen direkt davon profitieren. Am Liebsten beziehen wir die gesamte Schule in solche Kampagnen mit ein: Schulleitung, Lehrer, Schüler und deren Familien. Aber ihre Schule leitet die Kampagne und entscheidet selbst, wie weit sie gehen möchte. Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns mit unterstehendem Kontaktformular und wir melden uns.

Sensbilisieren

Um uns vollständig den Gegebenheiten ihrer Schule anpassen zu können, erstellen wir einen detaillierten Zeitplan für Lehrkräfte, Schüler (und sogar deren Eltern, falls gewünscht), der den Fokus der Kampagne definiert.

Rezyklieren

Zusammen definieren wir Abholort und -datum des Metallschrotts. Die Kampagne an Ihrer Institution kann drei Monate oder auch nur zwei Wochen dauern - Sie bestimmen. Aber wenn wir die Messlatte hoch ansetzen, erreichen wir auch mehr.

Den Leuten zum Gehen verhelfen

Sobald die Kampagne fertig ist, stellen wir die Prothese für die Person her, für die sie gedacht wurde. Um 'Danke' zu sagen, kommen wir auch gern später mit dem Hilfeempfänger nochmals vorbei, was den Effekt der Sensibilisierung umso stärker macht.

Soziale Verantwortung übernehmen

Steigern Sie den Wert Ihres Metallschrotts, indem Sie soziale Verantwortung übernehmen. Wenn Sie sehen, wie jemand, der die Hoffnung bereits aufgegeben hatte, dank Ihres Metallschrotts wieder gehen kann, werden sie erfahren, wie wertvoll Ihr Beitrag ist. Natürlich würden wir uns freuen, wenn sich Ihnen eine Gelegenheit bietet, den Empfänger Ihrer Hilfe direkt kennenzulernen.

Geben Sie uns Ihren Schrott

Um uns vollständig den Gegebenheiten ihrer Schule anpassen zu können, erstellen wir einen detaillierten Zeitplan für Lehrkräfte, Schüler (und sogar deren Eltern, falls gewünscht), der den Fokus der Kampagne definiert.

Freuen Sie sich drauf

Sie werden sich noch wundern, wie schnell wir Ihren Metallschrott zum Gehen bringen. Wir lieben es, die Geschichten über die neuen Perspektiven unserer Hilfeempfänger zu teilen, wenn sie ihre erste Schritte tun können. Seien Sie auch ein Teil davon. Wenn Sie wünschen, können wir die Prothesen auch in Ihrer Firma zusammenbauen und übergeben, etwa im Rahmen einer Sensibilisierungskampagne oder ihres Programms der unternehmerischen Sozialverantwortung.

Zahlen Sie weniger Steuern

Da wir eine gemeinnützige Organisation sind, stellen wir für alle Arten von Spenden eine von den Steuern abzugsfähige Spendebescheinigung aus. Das bedeutet, dass sie sogar finanziell profitieren können.

Unsere Hilfe in Zahlen Erfolgsgeschichten

Mit unserem ganzheitlichen Ansatz konnten wir bereits so vielen Menschen und ihren Familien helfen, wieder auf eigenen Beinen zu stehen - mit Metallschrott, ein paar Werkzeugen, Fachwissen und gemeinschaftsbasierter Rehabilitation.

Hilfeempfänger

Unsere Hilfeempfänger sind als Gemeinschaft organisierte Menschen aus ganz Kolumbien, die eine Rehabilitation durchlaufen haben.

Wartungsarbeiten

Wir möchten, dass unsere Produkte so langlebig sind, wie möglich. Das stellen wir sicher, indem wir kontinuierlich proaktive Wartungsarbeiten durchführen.

Technische Lösungen

Nebst Prothesen stellen wir auch andere technische Lösungen her, die den Menschen zu mehr Mobilität verhelfen. Diese werden den gleichen, hohen Qualitätsstandards gerecht und sind modular aufgebaut, um eine kontinuierliche Wartung zu ermöglichen.

Jahre

Seit 2007 führen wir Planung, Herstellung und Zusammenbau verschiedenster technischer Geräte durch. Wir haben den Anspruch, günstige, zugängliche und unkomplizierte Produkte anzubieten, die so robust sind, dass sie fast für immer halten.

Unser TeamWir inspirieren und verändern das Leben vieler

Meine Leidenschaft ist der Dienst an der Gesellschaft. Deshalb arbeite ich in den Bereichen, die man nicht sieht. Denn was man sehen kann, zerfällt, aber was man nicht sieht, bleibt für immer
Psychosoziale Arbeit Ana Castro
Ich bin Industriemechaniker zu Diensten aller Menschen mit anderen Fähigkeiten
Gründer und Techniker Juan Salcedo
Ich liebe es, Dinge besser zu machen. Es ist faszinierend zu sehen, dass der Effekt von allem, was ich hier tue, vervielfacht wird und einen so direkten Einfluss hat
Kommunikation und Vernetzung Nicolás Nunca

Bereit, gemeinsam viele Leben zu verbessern? Los geht's

Wir sind da, um zu helfen. Gerne beantworten wir Ihre Fragen.